Traktorenlexikon: Hürlimann 6135 XB Elite

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hürlimann“
Same-Lamborghini-Hürlimann H-6135 Elite
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Lamborghini-Hürlimann
Modellreihe: Elite-Reihe
Modell: H-6135 Elite
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1991–1996
Maße
Eigengewicht: 5.440 kg
Länge: 5.140 mm
Breite: 2.250 mm
Höhe: 2.890 mm
Radstand: 2.750 mm
Bodenfreiheit: 520 mm
Spurweite: vorne: 1.800-2.320 mm
hinten: 1.650-2.250 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 5.420 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 5.900 mm
Standardbereifung: vorne: 16.9 R 30 AS
hinten: 20.8 R 38 AS
Motor
Nennleistung: 97 kW, 132 PS
Nenndrehzahl: 2.500/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 6.001 cm³
Drehmomentanstieg: 48 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 24V/24R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Das größte und leistungsstärkste Modell der Elite-Serie war der Hürlimann H-6135 Elite. Die höhere Leistung gegenüber dem Modell H-6115 Elite bezog er aus einem Abgasturbolader. Der Hürlimann H-6135 Elite sollte nicht mit dem Modell H 6135 aus dem Jahr 1982 verwechselt werden.


MotorBearbeiten

  • Hürlimann, Typ: H-1000.6 WT, stehender wassergekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventile, Einzel-Zylinderköpfe, FIAMM-Kraftstofffilter, Leichtmetall-Kolben, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen, mechanischer SLH-Fliehkraft-Verstellregler, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch-Mehrloch-Einspritzdüsen, zahnradgetriebene Nockenwelle, Donaldson-Trockenluftfilter, Kolbenkühlung mittels Ölumlaufkühlung, siebenfach-gelagerter Kurbelwelle, FIAMM-Ölfilter, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Abgasturbolader und Lamellenkühler mit Lüfter.


  • Bohrung = 105 mm, Hub = 115,5 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 16:1
  • Drehmoment bei Höchstleistung = 357 Nm
  • Max. Drehmoment = 490 Nm bei 1.200 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 650 bis 2.709 U/min.
  • Einspritzmenge = 62 mm³/Hub und Nenndrehzahl
  • Max. Einspritzdruck = 181 bar
  • Leistungsgewicht = 60,2 kg/kW
  • Max. Ladedruck = 9,3 bar


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PFR 1 K 90 A 517 oder 503
  • Bosch-Mehrlochdüse, Typ: DLLA 150 S 925
  • SLH-Drehzahlregler, Typ: 527.16
  • Garrett-Turbolader, Typ: 70707-4 oder Schwitzer-Turbolader, Typ: S2B
  • FIAMM-Kraftstofffilter, Typ: FNA-255/00
  • Donaldson-Trockenluftfilter, Typ: FLG 10-0220
  • FIAMM-Ölfilter, Typ: FT 4803 IN 2
  • Kühlerlüfter mit sechs Blätter und 500 mm Durchmesser


KupplungBearbeiten

  • Pedal-betätigte, trockene SLH-Einscheibenkupplung, Typ: 527.23 als Fahrkupplung

Scheiben-Durchmesser = 330 mm


  • Hydraulisch-betätigte, unter Last schaltbare Zapfwellenkupplung, als nasse Mehrscheibenkupplung ausgebildet (ISO 500-1979)


GetriebeBearbeiten

  • Im Ölbad laufendes SLH-Synchron-Wende-Triebwerk, Typ: 527.22
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gänge
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit vier Gruppen, in die Gruppen: K-L-N und V unterteilt
  • Wendeschaltung für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt


  • 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge


  • Optional im Ölbad laufendes SLH-Synchon-Wende-Lastschaltgetriebe
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gänge
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit drei Gruppen, in die Gruppen: L-N und V unterteilt
  • Zweistufiges Lastschaltgetriebe in die Stufen: L und S unterteilt
  • Wendeschaltung für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt


  • 36 Vorwärts- und 36 Rückwärtsgänge


  • Alternativ als im Ölbad laufendes SLH-Synchron-Wende-Lastschaltgetriebe
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gänge
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit vier Gruppen, in die Gruppen: K-L-N und V unterteilt
  • Zweistufiges Lastschaltgetriebe in die Stufen: L und S unterteilt
  • Wendeschaltung für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt


  • 48 Vorwärts- und 48 Rückwärtsgänge


Geschwindigkeiten vor- und rückwärtsBearbeiten

Geschwindigkeiten des 24-Gang-Wende-Triebwerks


"GRUPPE-K"

  • 1.Gang = 0,23 km/h
  • 2.Gang = 0,29 km/h
  • 3.Gang = 0,38 km/h
  • 4.Gang = 0,49 km/h
  • 5.Gang = 0,64 km/h
  • 6.Gang = 0,83 km/h


"GRUPPE-L"

  • 1.Gang = 0,68 km/h
  • 2.Gang = 0,88 km/h
  • 3.Gang = 1,15 km/h
  • 4.Gang = 1,47 km/h
  • 5.Gang = 1,93 km/h
  • 6.Gang = 2,48 km/h


"GRUPPE-N"

  • 1.Gang = 2,37 km/h
  • 2.Gang = 3,05 km/h
  • 3.Gang = 3,97 km/h
  • 4.Gang = 5,08 km/h
  • 5.Gang = 6,69 km/h
  • 6.Gang = 8,59 km/h


"GRUPPE-V"

  • 1.Gang = 10,87 km/h
  • 2.Gang = 14,01 km/h
  • 3.Gang = 18,22 km/h
  • 4.Gang = 23,35 km/h
  • 5.Gang = 30,73 km/h
  • 6.Gang = 39,44 km/h


  • Rückwärtsgänge


"GRUPPE-K"

  • 1.Gang = 0,24 km/h
  • 2.Gang = 0,31 km/h
  • 3.Gang = 0,40 km/h
  • 4.Gang = 0,52 km/h
  • 5.Gang = 0,68 km/h
  • 6.Gang = 0,87 km/h


"GRUPPE-L"

  • 1.Gang = 0,72 km/h
  • 2.Gang = 0,93 km/h
  • 3.Gang = 1,21 km/h
  • 4.Gang = 1,55 km/h
  • 5.Gang = 2,04 km/h
  • 6.Gang = 2,62 km/h


"GRUPPE-N"

  • 1.Gang = 2,50 km/h
  • 2.Gang = 3,22 km/h
  • 3.Gang = 4,19 km/h
  • 4.Gang = 5,37 km/h
  • 5.Gang = 7,07 km/h
  • 6.Gang = 9,07 km/h


"GRUPPE-V"

  • 1.Gang = 11,48 km/h
  • 2.Gang = 14,80 km/h
  • 3.Gang = 19,24 km/h
  • 4.Gang = 24,67 km/h
  • 5.Gang = 32,47 km/h
  • 6.Gang = 41,67 km/h


ZapfwelleBearbeiten

  • Handhebel-betätigte, unabhängige Motor-Zapfwelle, als Wegzapfwelle schaltbar
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile oder 1 3/8"- 21 teilig
  • Vierfach schaltbar, 540/1.000 U/min. und 540 E/1.000 E


Übersetzungsverhältnis der 540er-Zapfwelle = 4,1278:1 (Stummel = 1 3/8"- 6 Keile)


  • 540 U/min. bei 2.229 U/min.- Motordrehzahl

Oder 606 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Übersetzungsverhältnis der Zapfwelle 540 E = 3,1875:1


540 E bei 1.721 U/min.- Motordrehzahl

  • Oder 784 U/min. mit Nenndrehzahl


Übersetzungsverhältnis der 1.000er-Zapfwelle = 2,4211:1 (Stummel = 1 3/8"- 21 teilig)


  • 1.000 U/min. bei 2.421 U/min.- Motordrehzahl

Übertragbare Leistung = 92,5 kW

  • Oder 1.033 U/min. mit Nenndrehzahl

Übertragbare Leistung = 93,5 kW


  • Wegzapfwelle mit 0,214 m Fahrstrecke je Zapfwellenumdrehung


  • Übersetzungsverhältnis der Zapfwelle 1.000 E = 1.8696:1


1.000 E bei 1.870 U/min.- Motordrehzahl

  • Oder 1.337 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Optional unabhängige unter Last schaltbare Frontzapfwelle
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile

Übersetzungsverhältnis = 2,4:1


  • 1.000 U/min. bei 2.400 U/min.- Motordrehzahl


BremsenBearbeiten

  • Hydraulisch-betätigte, nasse SLH-Scheibenbremse, Typ: 524.54 für Vorder- und Hinterräder, auf die Differential-Seitenwellen wirkend
  • Betätigung der Einzelradbremse mittels Umschaltventil, beide kurveninnere Räder werden gebremst


  • Vordere Bremsscheiben mit 224 mm Durchmesser
  • Hintere Bremsscheiben mit 280 mm Durchmesser


  • Handhebel-betätigte Handbremse als nasse Scheibenbremse ausgebildet auf die Ritzelwelle am Getriebe wirkend


  • Optional mit Einkreis- oder Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Anhängerbremse mit 135 bar


AchsenBearbeiten

  • Unter Last schaltbare SLH-Lenktrieb-Pendelachse, Typ: 527.43 mit Zentralwellen-Kegelradgetriebe und Differentialsperre

Verstellbare Spurweite mittels Radumschlag = 1.800 bis 2.320 mm

  • Optional elektrohydraulisch betätigt, Typ: SLH-527.46


  • Starre SLH-Hinterachse, Typ: 527.44 mit Kegelrad- und Planetengetriebe
  • Pedal-betätigte Differentialsperre

Verstellbare Spurweite mittels Verstellräder und Radumschlag = 1.650 bis 2.250 mm

  • Optional elektrohydraulisch-betätigte, Typ: SLH-527.35


  • Vordere Achslast-Allrad = 2.510 kg
  • Hintere Achslast-Allrad = 2.930 kg


LenkungBearbeiten

  • Hydrostatische DANFOSS-Lenkung, Typ: ORBITROLL-OSPC 160 OR
  • Zwei einfachwirkende Lenkzylinder
  • Bosch-Pumpe, Typ: HY/ZFS 11/11 L 201 (max. 150 bar)


Hydrauliksystem und KraftheberBearbeiten

  • Hydraulische SLH-Regelhydraulik in Blockbauweise ausgeführt, Typ: 527.59 mit elektronischer Unterlenkerregelung
  • Organisch eingebauter Regler und Druckzylinder
  • Ein einfachwirkender Hubzylinder und zwei externe Zusatz-Hubzylinder
  • Sicherheitsventil des Zylinders auf 210 bar eingestellt
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie II


Funktionen:

  • Heben, Senken, Lage-, Zugkraft- und Mischregelung
  • Tiefenregulierung, Senkdrossel und Schwimmstellung


  • Load Sensing-System mit Bosch-Rotationspumpe, Typ: HY/ZFS 11/22.5 R 206 V

Max. Förderleistung = 57,5 l/min. bei 180 bar oder 52,0 l/min. bei 151 bar


  • Hubweg = 660 mm

Leistung der Hydraulik = 15,42 kW

  • Max. durchgehende Hubkraft = 4.050 daN
  • Mit zwei Zusatz-Hubzylinder = 5.200 kg


  • Optional mit SLH-Fronthubwerk, Typ: 526.59

Zwei einfachwirkende Hubzylinder

  • Dreipunktaufhängung der Kategorie II


Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 1.770 kg


SteuergeräteBearbeiten

Elektrische AusrüstungBearbeiten

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO


  • Bosch-Anlasser, JF 12 V-3,0 kW
  • Bosch-Lichtmaschine, K1 14 V-65 A (780 W)
  • Batterie, 12 V-155 Ah


Maße und AbmessungenBearbeiten

  • Länge = 5.140 mm
  • Breite je nach Spurweite = 2.250 bis 2.500 mm
  • Höhe über Kabine = 2.890 mm


  • Radstand = 2.750 mm
  • Bodenfreiheit = 520 mm


  • Leergewicht = 5.440 kg


BereifungBearbeiten

Standardbereifung:

  • Vorne = 16.9 R 30 AS
  • Hinten = 20.8 R 38 AS


Optional:

  • Vorne = 14.9 R 30 und 480/70 R 28 AS
  • Hinten = 18.4 R 38 und 520/70 R 38 AS


FüllmengenBearbeiten

  • Tankinhalt = 230,0 l
  • Motoröl = 15,0 l
  • Kühlsystem = 18,0 l
  • Hydraulik, Getriebe und Hinterachse = 97,0 l
  • Vorderachse = 13,0 l
  • Endantriebe = 5,0 l


VerbrauchBearbeiten

KabineBearbeiten

  • Fahrerstand mit SLH-Sicherheitskabine, Typ: C-32, GRAMMER-Fahrersitz, Dreispeichen-Lenkrad, Fernthermometer, Kraftstoffanzeige, Lade-und Öldruckanzeige, Traktormeter, Betriebsstundenzähler, ausstellbare Seitenfenster, Heizung und Arbeitsscheinwerfer


  • Optional mit Radio und Klimaanlage


SonderausrüstungBearbeiten

  • Klimaanlage
  • Radio
  • Vordere Kotflügel
  • Lange Ackerschiene
  • Hintere Radgewichte
  • Zugpendel


Literatur & WeblinksBearbeiten

  • DLG-Testberichte (Test-Nr. 1901/T/1994)
  • ART-Testberichte (Test-Nr. 1619/91)


Traktorenlexikon   Hersteller-/Markenübersicht   Kapitel „Hürlimann“