Supply-Chain-Management/ Logistik Verpackung

Supply-Chain-Management / Glossar


Verpackung ist die gezielt angebrachte, lösbare Umhüllung eines Produktes.

Die Verpackung erfüllt im Wertschöpfungsprozess wichtige Funktionen, insbesondere im Verkauf/Marketing und in der Logistik. Für das Marketing sind insbesondere die folgenden Aspekt herauszustellen:

  • Im Verkauf dient die Verpackung gegenüber dem Kunden der Identifikation des Produkts sowie als Träger werblicher und erklärender Informationen. Über die Verpackung sollen dem Kunden Informationen, Glaubwürdigkeit und Wertigkeit eines Produktes vermittelt werden. Die Verpackung beeinflusst die Wahrnehmung des Kunden oftmals stärker als das Produkt selbst. Ihr kommt damit zentrale Bedeutung für die Kommunikationspolitik im Marketing zu, insbesondere wenn sie auch der Warenpräsentation im Verkaufsraum dient. So dienen bspw. Großverpackungen in der Form sogenannter Displays im Verkaufsraum der verkaufsfördernden Zweitplatzierung eines Artikels. Wobei Displays zu diesem Zweck nicht nur optisch auffällig gestaltet, sondern mit weiteren Zusatzfunktionen ausgestattet werden können, etwa der Fähigkeit zu akustischen Botschaften oder indem Sie gar den Geruchssinn ansprechen.In der Markenführung dient die Verpackung auch dem Schutz vor Imitationen, indem auf ihr Merkmale angebracht werden, die auch für den Käufer eine deutliche Unterscheidung ermöglichen.
  • Indem mehrere Produkte oder Produkteinheiten mittels der Verpackung zu einem Bündel oder Gebinde zusammengefasst werden, ist die Verpackung Instrument der Produkt- und Sortimentspolitik; häufig in Verbindung mit preispolitischen Maßnahmen.
  • Schließlich ergeben sich die logistischen Anforderungen an das Verpackungssystem auch aus der Distributionspolitik des Marketing.

Die logistischen Funktionen der Verpackung dienen allgemein gesprochen der Unterstützung logistischer Prozesse. Indem die Verpackung aus einzelnen oder mehreren Produkteinheiten eine Logistische Einheit (engl. Unit Load) formt, die spezifischen Anforderungen genügt, trägt sie zur Erzielung eines hohen logistischen Nutzens (Effektivität) sowie zur Effizienz logistischer Prozesse bei.

  • Die Verpackung dient weiterhin dem Schutz des Produktes vor Umwelteinflüssen und Beschädigung sowie dem Schutz der Umgebung gegen Schädigung durch das Produkt (z. B. bei Messern). Häufig dient die Verpackung auch dem Schutz vor Diebstahl, indem die unbemerkte Entnahme von Produktmengen erschwert wird. Sie sichert damit die anforderungsgerechte und fehlerfreie Verfügbarkeit eines Gutes und beugt Unwirtschaftlichkeiten wie Schäden und Produktverlust im logistischen Prozess vor.
  • Mit der Verpackung werden einer logistischen Einheit Eigenschaften verliehen, die Lager- und Transportprozesse erst ermöglichen oder erleichtern: etwa eine geeignete Formgebung, Druck- und Rutschfestigkeit, die eine volumeneffiziente Stapelbarkeit und einen sicheren Transport ermöglichen.
  • Als Handhabungsfunktion wird die Manipulierbarkeit der Verpackungseinheit durch Menschen und automatisierte logistische Einrichtungen bezeichnet. Hierzu gehört bspw. die Unterfahrbarkeit mit dem Gabelstapler sowie tolerable Palettenüberstände, wie sie zur Einlagerung in einem automatisierten Lager einzuhalten sind.
  • Eine Informationsfunktion für die Logistik leistet die Verpackung als Träger identifizierender Merkmale sowie informierender Aufschriften und Bildern, etwa von Gefahrguthinweisen, Verfalldaten etc. oder direkt durch den Informationsgehalt der geometrischen oder farblichen Gestalt der Verpackung selbst.

Bei der Verpackungsgestaltung sind sowohl Marketing-, als auch Logistik-Anforderungen gleichermaßen zu berücksichtigen. Zudem sind bei der Verpackungssystem-Gestaltung rechtliche Rahmenbedingungen einzuhalten, wie sie etwa durch die Verpackungsverordnung gesetzt werden.

WeblinksBearbeiten