Segeln/ Quick-Reference

RichtungsbezeichnungenBearbeiten

  • Backbord (links, rot)
  • Steuerbord (rechts, grün)

ManöverBearbeiten

Beidrehen / Beiliegen Das Beiliegen ist ein Zustand, in dem das Boot mit geringster Fahrt und etwas Abdrift relativ ruhig liegt. Um Beizuliegen fährt man eine Wende, läßt jedoch das Vorsegel bak stehen und steuert gegen (Bug wieder in den Wind) und hält oder fixiert das Ruder in dieser Stellung. Das Großsegel wird ganz aufgefiert.

Wende

  1. Steuermann: "Klar zur Wende" (Vorbereitung zur Durchführung einer Wende treffen)
  2. Besatzung: "Ist klar" (Vorbereitungen abgeschlossen)
  3. Steuermann: "Ree" (Wende wird eingeleitet)
  4. Steuermann: "Über die Fock" (Wechsel insbesondere der Vorsegel von der einen auf die andere Seite)
Halse Der Ablauf der Halse und die Kommandos sind folgende:
  1. Das Schiff fährt auf Vorwindkurs mit aufgefierten Segeln; die Mannschaft sitzt auf der windzugewandten Seite
  2. Steuermann: "Klar zur Halse" (Vorbereitungen zur Durchführung einer Halse treffen)
  3. Besatzung: "Ist klar" (Vorbereitungen abgeschlossen)
  4. Das Großsegel wird dichtgeholt
  5. Steuermann: "Rund achtern" (Einleitung der Kursänderung durch Ruderlegen)
    • Der Wind greift hinter das Großsegel und schlägt es auf die andere Seite
    • In diesem Augenblick wird das Segel schnell aufgefiert und Gegenruder gelegt, um das Schiff zu stabilisieren
    • Die Mannschaft wechselt auf die andere Seite
    • Das Vorsegel wird auf die andere Seite geholt


AusweichregelnBearbeiten

 
Backbordbug (B) vor Steuerbordbug (A)
 
Lee (B) vor Luv (A)
  1. Wenn die beiden Segelfahrzeuge den Wind von verschiedenen Seiten haben, muss das Fahrzeug mit Wind von Backbord (in Fahrtrichtung links) ausweichen. Steht der Großbaum an Backbord, hat das Fahrzeug im Sinne der KVR den Wind von Steuerbord, steht der Baum auf Steuerbord, hat es Wind von Backbord und muss ausweichen. Populäre Merksprüche zu dieser Regel sind „Backbordbug vor Steuerbordbug“ und „Baum links bringts!“.
  2. Wenn zwei Segelfahrzeuge den Wind von derselben Seite haben, muss das luvwärtige Fahrzeug ausweichen. Merkspruch zu dieser Regel „Lee vor Luv“.
  3. Ein Segelfahrzeug mit Wind von Backbord muss einem von Luv kommenden Segelfahrzeug ausweichen, wenn die Segelstellung des luvwärtigen Fahrzeugs nicht mit Sicherheit festgestellt werden kann.

KnotenBearbeiten

 
Palstek
 
Belegen einer Klampe
 
Webeleinenstek
 
Kreuzknoten
 
Rundtörn mit zwei halben Schlägen