Segelflug: Motorsegler

Der Reiz am Motorsegeln ist , dass man viel weiter rumkommt.

Anders als beim Segelfliegen, versucht man stets die gleiche Höhe zu behalten, indem man in Thermik moeglichst schnell fliegt und im Sinken langsam genug. Reisefluggeschwindigkeiten um die 150 km/h sind dadurch normal. Da man einen Motor hat, sind natürlich alle Checks etwas umfangreicher. Sobald man den Motor abstellt, verwandelt sich der Motorsegler, wie jedes andere Flugzeug (selbst die grossen Alu-Passagierflieger) auch, in ein Segelflugzeug, da ja der Vortrieb nun durch die Umwandlung von Lageenergie in Bewegungsenergie nötig wird.