Religionskritik: Kirche

Zurück zur Übersicht

Die alte und die neue Kirche.

EinleitungBearbeiten

Die   Kirchenkritik setzt sich kritisch mit der Institution Kirche auseinander. Die Erwiderung der Kritik wird   Apologetik genannt.

KirchenaustrittBearbeiten

Gründe aus der Kirche auszutretenBearbeiten

  • 46,9 % wegen der Kirchensteuer
  • 30,4 % Unzufriedenheit mit der Institution Kirche bzw ihren Amtsträgern
  • 16,9 % Glaube nicht (mehr) an Gott
  • 2,2 % Glaube an einen anderen Gott
  • 3,7 % andere Gründe

Quelle:

  • www.kirchenaustritt.de
  • Zahl der Befragten: 47740
  • Jahr der Befragung: 2016


Subventionierung der Kirche durch den StaatBearbeiten

Beispiel Deutschland

Gesamt                  19 Mrd €
davon für 
konfessionelle           3,9 Mrd
Kindergärten etc
Religionsunterricht      1,7 Mrd
Theologische Unis etc      509 Millionen
Kirchenpersonal            459 Millionen

Quelle:

  • Violettbuch Kirchenfinanzen
    • Wie der Staat die Kirchen finanziert
      • Carsten Frerk
        • 269 Seiten Verlag: Alibri; Auflage: 1 (Oktober 2010)

Zitate zum Thema KirchenkritikBearbeiten

seht mir doch diese Hütten an, die sich diese Priester bauten! Kirchen heißen sie ihre süßduftenden Höhlen. O über dies verfälschte Licht, diese verdumpfte Luft! Hier, wo die Seele zu ihrer Höhe hinauf – nicht fliegen darf! Sondern also gebietet ihr Glaube: »auf den Knien die Treppe hinan, ihr Sünder!« Wahrlich, lieber sehe ich noch den Schamlosen, als die verrenkten Augen ihrer Scham und Andacht! Wer schuf sich solche Höhlen und Buß-Treppen? Waren es nicht solche, die sich verbergen wollten und sich vor dem reinen Himmel schämten? Und erst wenn der reine Himmel wieder durch zerbrochne Decken blickt, und hinab auf Gras und roten Mohn an zerbrochnen Mauern – will ich den Stätten dieses Gottes wieder mein Herz zuwenden. Friedrich Nietzsche , Also sprach Zarathustra Siehe http://www.zeno.org/Philosophie/M/Nietzsche,+Friedrich/Also+sprach+Zarathustra/Zweiter+Teil.+Also+sprach+Zarathustra/Von+den+Priestern

Wir erleben heute .... das Ende des kirchlichen Mittelalters, insofern als es scholastisch, juristisch, hierarchistisch, zentralistisch, sakramentalistisch, traditionalistisch, exklusiv und oft auch abergläubisch war. Quelle: Hans Küng , Wahrhaftigkeit , Seite 8


Wie sollte eine Kirche aussehen, die für religionskritisch denkende Menschen wieder interessant wäre ?Bearbeiten

Diese Kirche müßte demokratisch werden. Die Gemeinde muß ihren Pfarrer selbst auswählen und anstellen dürfen.

Sie müßte ihre unbegründeten Machtstrukturen aufbrechen und verändern. Die Machtstrukturen müßten von unten nach oben festgelegt werden und nicht umgekehrt.

Sie müßte kämpferischer in wichtigen Fragen sein. Man könnte sich als eine Mischung aus Greenpeace und Amnesty International vorstellen, was die Erhaltung der Natur (christl.Wort dafür = Schöpfung) und die Einhaltung der Menschenrechte (christl.Wort dafür = Nächstenliebe) betrifft.

Sie müßte sich von einer Vielzahl von schlichtweg lächerlichen Ritualen trennen.

Sie müßte die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau im Pfarreramt zulassen.

Der "Gottes"dienst müßte eine interessante Diskussion über aktuelle Themen darstellen. So wie er jetzt ist, ist er langweilig und Zeitverschwendung.

Es müßte zu einer klaren Trennung von Staat und Kirche kommen.

  • Abschaffung der Kirchensteuer
  • Abschaffung des Religionsunterrichtes

Abschied vom naiven Glauben: Die Kirche müßte sich vom herkömmlichen naiven Gottes-, Bibel- und Jenseitsglauben verabschieden.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ist die Kirche noch zu retten?
    • Hans Küng

LinksBearbeiten

  • www.golife-dresden.de
    • interessantes Projekt zur Überwindung der Langweile in der Kirche. Leider existiert das Projekt wegen Geldmangel nur noch im Internet.
    • Interessant war vor allem das Kreuzverhör.