Radsport: Trainingsmethoden

Weitergehend wird im Ausdauertraining sowohl zwischen verschiedenen Trainingsbereichen als auch zwischen verschiedenen Trainingsmethoden unterschieden, auf die wir im Folgenden einen näheren Blick werfen wollen.

TrainingsbereicheBearbeiten

Trainingsbereiche helfen Ausdauertraining qualitativ nach Intensität zu unterscheiden. Als Grundlage hierzu dient immer die Laktatschwelle oder die maximale Herzfrequenz.

LaktatschwelleBearbeiten

Die Laktatschwelle stellt die Herzfrequenz dar, ab der der Organismus mehr Laktat pro Zeit anhäuft als er abbauen kann. Messen lässt sich diese Schwelle am einfachsten bei einem Stufentest im Labor. Hierzu bekommt man einen Pulsgurt angelegt und fährt unter ärztlicher (oder zumindest sportmedizinischer) Aufsicht auf einem Radergometer, wobei die Widerstandsstufe schrittweise erhöht wird. In bestimmten Zeitabständen wird nun Blut aus dem Ohrläppchen des Sportlers abgenommen, um die Laktatkonzentration zu messen. Um später auf die Laktatschwelle schließen zu können, wird auch die korrespondierende Herzfrequenz notiert. Hat Laktatkonzentration im Blut einen Wert von ca. 4mmol/l erreicht, so ist dies ein Indiz dafür, dass es sich bei der korrespondierenden Herzfrequenz um die Laktatschwelle handelt. Ganz genau ist diese Methode nicht, da es von Person zu Person individuelle Abweichungen geben kann. Eine genauere Methode wäre eine Spiroergometrie, bei der anhand einer Atemgasanalyse die genaue Stoffwechsellage des Organismus bestimmt werden kann. Alternativ lässt sich die Laktatschwelle auch in Watt angeben (indem statt der Herzfrequenz die Trittleistung im Test untersucht wird).

Regenerationsbereich (KB)Bearbeiten

Grundlagenbereich 1 (GA1)Bearbeiten

Grundlagenbereich 2 (GA2)Bearbeiten

Entwicklungsbereich (EB)Bearbeiten

Wettkampfspezifische Ausdauer (WSA)Bearbeiten

TrainingsmethodenBearbeiten

Dauermethode extensivBearbeiten

Dauermethode intensivBearbeiten

IntervalleBearbeiten

FahrtenspielBearbeiten