PureBasic: Objektorientierung-Lösungen

Einstieg in die Objektorientierte ProgrammierungBearbeiten

  1. Dies ist eine mögliche Lösung:
OpenConsole()

Class Konto
  Konto(anfang.l)
  Release()

  abheben(x.l)
  hinterlegen(x.l)
  kontostand.l()

  kontostand.l
EndClass

Procedure Konto\Konto(anfang.l)
  This\kontostand = anfang
EndProcedure

Procedure Konto\abheben(x.l)
  This\kontostand - x
EndProcedure

Procedure Konto\hinterlegen(x.l)
  This\kontostand + x
EndProcedure

Procedure.l Konto\kontostand()
  ProcedureReturn kontostand
EndProcedure

*konto.Konto = NewObject Konto(100)

*konto\abheben(50)
*konto\hinterlegen(20)
PrintN("Aktueller Kontostand: "+Str(*konto\kontostand))

DeleteObject *konto

Delay(2000)

Es wird eine Klasse angelegt, die ein Konto darstellt. Sie hat einen Konstruktor, dem man den Anfangskontostand übergeben muss. Außerdem kann man Geld abheben (x wird vom Kontostand abgezogen) und hinterlegen (x wird zum Kontostand hinzuaddiert). Außerdem kann man den Kontostand mit Konto\kontostand() abfragen. Um zu zeigen, wie sich die Methoden auswirken, wird ein Konto angelegt, indem man eine Instanz der Klasse Konto erstellt und hebt etwas Geld ab und hinterlegt etwas. Als Ausgabe erhält man 70.