Praktikum Anorganische Chemie/ Fleitmannsche Probe

Nachweis von Arsen und Antimon mittels Fleitmannscher ProbeBearbeiten

Nachweisreaktion
Reaktionstyp:   Redoxreaktion
pH >7 alkalisch
Indikation Gelbfärbung, allmählich schwarz

Bei der Fleitmannschen Probe wird im alkalischen Medium Arsenwasserstoff gebildet:

DurchführungBearbeiten

Dazu wird die Probelösung in einem kleinen Erlenmeyerkolben mit   Kaliumhydroxid und   Aluminiumpulver erhitzt. Eventuell entstehender Schwefelwasserstoff wird mit   Blei(II)-acetatlösung (auf einem Wattebausch in der Mündung des Reagenzglases) abgefangen. Die Öffnung des Kolbens wird mit einem Filterpapier bedeckt, das mit   Silbernitratlösung oder   Quecksilber(II)-chloridlösung getränkt ist. Eine Gelbfärbung, die allmählich in Schwarz übergeht bzw. eine sofortige Braunfärbung zeigen Arsen an.

ErklärungBearbeiten

Reaktionsgleichungen für die Reaktion mit Silbernitrat sind identisch mit der Gutzeitschen Probe.

 
Arsen(III)-Ionen reagieren mit Aluminium im alkalischen Medium zu   Arsenwasserstoff und zum Tetrahydroxoaluminat(III)-Ion.
 
Arsenwasserstoff reagiert mit Quechsilber(II)-chlorid zum braungefärbten Arsenmercurid und   Chlorwasserstoff.