Hauptmenü öffnen


Permanent definierte ViewsBearbeiten

Views sind virtuelle Tabellen. Das heißt sie werden aus Tabellen zur Laufzeit gebildet. Views lösen viele praktische Probleme, da sie zum einen SELECT-Abfragen überflüssig machen können, oder den Zugriff auf eine Tabelle einschränken können, um Spalten für Anwender zu verbergen. Eine View speichert selber jedoch keine Daten, sondern wendet nur das SQL-Statement an, das bei der View-Definition hinterlegt wurde.

Beispiel:

 CREATE OR REPLACE VIEW my_view AS 
    SELECT * 
    FROM tbl_bsp

Wenn eine View ein komplexeres SQL-Statement verwendet (Join, Group-by, Funktionen) dann kann diese View nicht mehr für Schreib-Befehle (INSERT, UPDATE, DELETE) verwendet werden. Abhilfe können hier INSTEAD-OF-TRIGGER leisten.

Wenn die Tabelle, auf die sich die View bezieht, geändert wird, dann ist die View ungültig. Sie kann dann mit dem folgenden Befehl wieder validiert werden:

 ALTER VIEW my_view COMPILE

Inline-ViewsBearbeiten

Seit der Version 10g ist es möglich, eine View nur für die Ausführung eines einzelnen SQL-Statements zu definieren und dann in diesem zu verwenden. Solche Views werden nicht im Dictionary eingetragen.

Beispiel:

 WITH abc AS
 (
 SELECT name, id
 FROM mitarbeiter
 WHERE geschlecht = 'W'
 )
 SELECT name, projekt_nr
 FROM abc, projekt
 WHERE abc.is = projekt.pl_id

Datadictionary-Views für ViewsBearbeiten

In der Spalte VIEW_TEXT ist das SQL-Statement angegeben, dass zum Erstellen der View verwendet wurde.

 SELECT * FROM USER_VIEWS 
 SELECT * FROM ALL_VIEWS
 SELECT * FROM DBA_VIEWS