Latein/ Grammatik/ Satzlehre/ Kasus/ Lokativ

LokativBearbeiten

Der Lokativ (von lat. "locus" = Ort) bezeichnet den Ort wo sich jemand oder etwas befindet.

Der Lokativ ist eine archaische Form, die nur noch bei den Substantiven der a- und o-Deklination im Singular zu finden ist. Rein optisch ähnelt die Form des Lokativs dem Genitiv und wird mit der Präposition "in" und der Nominativform des Subjekts übersetzt.

z.B.: ludus Romae = ein Spiel in Rom 
es kann aber genausogut heißen: ein Spiel Roms
(das hängt immer vom Kontext ab, also von der Bedeutung des übrigen Textes)

Viele taten sich schwer, Lokative zu verstehen, was dazu geführt hat, dass teilweise recht interessante Phänomene passiert sind.

z.B.: "Athenae" ist ein alter Lokativ und bedeutet folglich "in Athen".

Mit der Zeit wird es aber nicht mehr verstanden, zumindest nicht mehr als Lokativ, sondern als Nominativ Plural, der in der a-Deklination genau gleich aussieht (-ae). Dazu wird ein eigener Genitiv Plural (-arum) konstruiert -> Athenae, -arum f.

Übrigens: Im antiken Rom (Romae) hieß die Schule ludus, was heute mit Spiel übersetzt wird. Die Römer sahen die Zeit, die sie in der Schule verbrachten, als Vergnügen an bzw. als Freizeit, denn der durchschnittliche Bürger hatte seiner Aufgaben wegen keine Zeit, die Schule zu besuchen.