Hauptmenü öffnen

Wikibooks β

Irische Bouzouki: Einführung in Modi

Zur Startseite

Ein Modus (Mehrzahl Modi) ist einigen Lesern vielleicht als Kirchentonart bekannt. Für die irische Musik ist es gerade typisch, dass bestimmte Modi auf eine bestimmte Weise verwendet werden. Das hat viel damit zu tun, dass sich manche Dinge auf einer Geige in der Standardstimmung G-D-A-E leicht spielen lassen. Und häufig wird nur in der 1. Lage gespielt. Daher ist das Tonmaterial eines irischen Tunes meist auf eine sehr bestimmte, wiedererkennbare Weise eingeschränkt. Das erleichtert es uns auch, dies zu lernen :-).

Die Modi sind deswegen wichtig, weil das Akkordmaterial aus den entsprechenden Skalen besteht. Die Begleitakkorde enthalten keine skalenfremden Töne. Ein typisches Beispiel ist der Modus A-Aeloisch, auch natürliches A-Moll. Wenn wir einen Tune in A-Aeloisch begleiten, kommt der Akkord E-Dur nicht vor (vergl. im Gegensatz dazu z.B. das Lied "House of the rising sun". In diesem Lied kommt E-Dur als Begleitakkord vor, da es in harmonischem Moll, und nicht in A-Aeloisch ist.).


Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Modus?Bearbeiten

Ein Modus ist eine Tonreihe (auch Tonleiter), also eine geordnete Abfolge von Halb- oder Ganztönen. Die Tonreihe besteht aus sieben Tönen, der 8. Ton ist die Wiederkehr des Grundtones.

Entscheidend für die Art des Modus ist die Abfolge von Halbtönen und Ganztönen. Dabei spielen in der irischen Musik im wesentlichen nur vier verschiedene Modi eine Rolle: Ionisch (bei weitem am häufigsten), Dorisch, Mixolydisch und Aeloisch (am zweithäufigsten). Auf der Bouzouki lässt sich das leicht nachvollziehen. Ein Halbton entspricht einem Bund, ein Ganzton zwei Bünden. Es ist egal auf welchem Ton du anfängst, folgst du nur der Konstruktionsregel, bekommst du die Skala richtig heraus.

  • Ionisch (Dur)
Abfolge: Grundton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton, Ganzton, Halbton
Halbtonschritte zwischen 3/4 und 7/8
  • Dorisch
Abfolge: Grundton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton
Halbtonschritte zwischen 2/3 und 6/7
  • Mixolydisch
Abfolge: Grundton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton
Halbtonschritte zwischen 3/4 und 6/7
  • Aeolisch (natürliches Moll)
Abfolge: Grundton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton
Halbtonschritte zwischen 2/3 und 5/6

Ich zeige diese vier Skalen hier an einem Beispiel, wordurch das Konstruktionsprinzip hoffentlich noch einmal klar wird.

C-IonischBearbeiten

Der Grundton ist C, entsprechend der unten stehenden Abbildung. Man beginnt also auf der 1. Stufe.

Stufe 1 2 3 4 5 6 7 8 / 1
Ton C D E F G A B c
Intervall Ganzton Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Ganzton Halbton
 
C-Ionisch, auch bekannt als "C-Dur"

D-DorischBearbeiten

Spielt man die gleichen Töne beginnend mit dem D, erhält man den Modus D-Dorisch. Die Stufenbezeichnungen ändern sich jetzt natürlich.

Stufe 1 2 3 4 5 6 7 8 / 1
Ton D E F G A B c d
Intervall Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Ganzton Halbton Ganzton

G-MixolydischBearbeiten

Spielt man die gleichen Töne beginnend mit dem G, erhält man den Modus G-Mixolydisch. Wieder ändern sich die Stufenbezeichnungen.

Stufe 1 2 3 4 5 6 7 8 / 1
Ton G A B c d e f g
Intervall Ganzton Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Halbton Ganzton

A-AeolischBearbeiten

Spielt man die gleichen Töne beginnend mit dem A, erhält man den Modus A-Aeolisch. Wieder ändern sich die Stufenbezeichnungen.

Stufe 1 2 3 4 5 6 7 8 / 1
Ton A B c d e f g a
Intervall Ganzton Halbton Ganzton Ganzton Halbton Ganzton Ganzton


Akkorde und ModiBearbeiten

Folgende Akkorde werden in den jeweiligen Modi zur Begleitung verwendet, und zwar vollkommen unabhängig von der Tonart. Dabei kommen die verminderten Akkorde nicht, oder nur sehr selten in der Praxis vor.

Die Akkorde enthalten keine skalenfremden Töne. In den vier beispielhaft angegebenen Modi kommen nur sechs verschiedene Akkorde vor. Wir werden, wenn wir alle verschiedenen Modi für die verschiedenen Grundtöne aufgelistet haben, sehen, dass wir für eine grundlegende Begleitung insgesamt mit recht wenigen Akkorden auskommen.

IonischBearbeiten

Stufe: 1 2 3 4 5 6 7
Akkord: Dur Moll Moll Dur Dur Moll vermindert
Beispiel C-Ionisch: C-Dur D-Moll E-Moll F-Dur G-Dur A-Moll B vermindert


DorischBearbeiten

Stufe: 1 2 3 4 5 6 7
Akkord: Moll Moll Dur Dur Moll vermindert Dur
Beispiel D-Dorisch: D-Moll E-Moll F-Dur G-Dur A-Moll B-vermindert C-Dur


MixolydischBearbeiten

Stufe: 1 2 3 4 5 6 7
Akkord: Dur Moll vermindert Dur Moll Moll Dur
Beispiel G-Mixolydisch: G-Dur A-Moll B-vermindert C-Dur D-Moll E-Moll F-Dur

AeolischBearbeiten

Stufe: 1 2 3 4 5 6 7
Akkord: Moll vermindert Dur Moll Moll Dur Dur
Beispiel A-Aeolisch: A-Moll B-vermindert C-Dur D-Moll E-Moll F-Dur G-Dur