Gesundheitspolitik: Vorbeugung

Zurück zur Übersicht

EinleitungBearbeiten

Über die Vorsorge in der Medizin wird viel geredet. Man muß aber konkrete Ziele benennen, um wirklich die Prävention voran zu bringen. Außerdem muss jede Vorsorgeleistung kritisch evaluiert werden, ob sie nicht mehr Probleme erzeugt, als sie Nutzen stiftet. Beispiele nicht evaluierter Vorsorgemaßnahmen finden sich zuhauf: Es reicht von der Vorsorge gegen Prostatakrebs bis zur Benutzung von Zahncreme bei der Zahnreinigung.

BeispieleBearbeiten

  • Eine Darmspieglung ab dem 50 Lebensjahr kann die Zahl der Darmkrebsfälle drastisch reduzieren.
  • Die Zurückdrängung des Tabakkonsums auf ca 10 % des heutigen Wertes würde die Zahl der Herzinfarkte und der Krebserkrankungen der Lunge drastisch senken.

In die Vorsorge soll mehr Geld fließen 12/2012Bearbeiten

Schwarz-Gelbe Koalition beschließt:

Sechs Euro pro Krankenkassenmitglied sollen künftig für Vorsorge in der Medizin ausgegeben werden. Bisher waren dafür im Durchschnitt 2,94 Euro vorgesehen. Laut Krankenkassen wurden über den gesetzlich vorgeschriebenen Betrag hinaus weitaus mehr, nämlich im Schnitt 3,87 Euro pro Mitglied für Prävention bezahlt.

Es soll eine Ständige Präventionskonferenz geben, die sich um die beste Strategie zur Vorsorge und Verhütung von Krankheiten kümmern soll.

Die betriebliche Krankheitsvorsorge soll gefördert werden.

Daniel Bahr: Ziel der Strategie sei es, einen gesunden Lebensstil zu fördern und Krankheiten zu vermeiden. Das Konzept setze auf die Eigenverantwortung der Bürger. Die Krankenkassen sollten künftig nur noch qualitätsgesicherte Präventionsmaßnahmen finanzieren.

PräventionsgesetzBearbeiten

Bisher gibt es in Deutschland kein   Präventionsgesetz. Es war geplant, aber konnte bis jetzt nicht durchgesetzt werden. Ob ein extra Gesetz die Präventation verbessert oder nur die Bürokratie erhöht, ist auch unklar.

IN FORM eine Initiave der Bundesregierung für gesunde Ernährung und mehr BewegungBearbeiten

  IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung

Erfolgreiche PräventionBearbeiten

  • Impfungen im Kindesalter
    • Die Kinderlähmungsimpfung war eine der erfolgreichsten medizinischen Maßnahmen überhaupt. Die Zahl der Fälle ging nach Einführung drastisch zurück und so konnten lebenslange Lähmungen und Behinderungen in großer Zahl verhindert werden.
    • Die Masernimpfung hat sich weltweit bereits weitgehend durchgesetzt. Auch in den Entwicklungsländern sind bereits > 80 % aller Kinder geimpft.