Gesundheitspolitik: Krankenversicherung

Zurück zur Übersicht

EinleitungBearbeiten

In Deutschland gibt es eine ziemlich scharfe Trennung zwischen Kassenpatienten und Privatpatienten. Deswegen kommt es auch immer wieder zu Debatten, ob nicht die Privatpatienten ungerechterweise bevorzugt werden . Auch wenn diese Diskussion in den letzten Jahren leiser geworden ist, ist sie eigentlich unnötig, denn es wäre ziemlich einfach , ab sofort alle Neuzugänge der Krankenkassen immer gesetzlich zu versichern. Wer darüber hinaus privat versichert sein will, kann dies dann ohne weitere Einschränkung als Zusatzversicherung vereinbaren.

LinksBearbeiten

Krankenversicherungen DeutschlandBearbeiten

Gesetzliche KrankenkasseBearbeiten

Private Krankenversicherungen (PKV)Bearbeiten

Die größten PKVs und ihre BeitragseinnahmenBearbeiten

Name         Beitragseinnahmen                 Jahr
---------------------------------------------------
Debeka:      4,121 Milliarden Euro             2007
DKV          3,720 Milliarden Euro             2007
Allianz      3,091 Milliarden Euro             2007
Signal Iduna 2,000 Milliarden Euro             2006
Central      1,720 Milliarden Euro             2007

Die größten sind nicht immer die besten.

Pflegekosten bei Vollpflege im HeimBearbeiten

siehe https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/pflege-eigenanteil-von-heimbewohnern-steigt-auf-1930-euro-pro-monat-a-1288275.html

Wer als Pflegebedürftiger einen Heimplatz braucht muss im Durchschnitt 1930 Euro im Monat dazuzahlen. Quelle Redaktionsnetzwerks Deutschland und Pflegedatenbank" des Verbandes der privaten Krankenversicherung (PKV)

durchschnittliche private Zuzahlung 2019 in den einzelnen Bundesländern
-----------------------------------------------------------------------
Nordrhein-Westfalen    2406 Euro 
Saarland               2301 Euro
Baden-Württemberg      2250 Euro 
Berlin                 1931 Euro
Hessen                 1936 Euro 
Brandenburg            1646 Euro
Mecklenburg-Vorpommern 1346 Euro

Nicht krankenversichertBearbeiten

In Deutschland gibt es eine größere Zahl von Menschen, die nicht krankenversichert sind. Obwohl seit einigen Jahren eine gesetzliche Versicherungspflicht besteht, werden die Nichtkrankenversicherten gar nicht genau erfasst und auch nicht gezwungen, eine Krankenversicherung abzuschließen. So divergieren die Schätzungen der Zahl der Nichtkrankenversicherten erheblich im Bereich von 100000. Wenn man eine zentral erhobene Klima CO2 Abgabe, wie das in der Schweiz geschieht, an alle Bürger gleichmäßig wieder zurückzahlt, dann erreicht man dadurch nicht nur eine Beschleunigung der Klimawende, sondern eine Grundsicherung aller Bürger und eine bessere Erfassung der Nichtkrankenversicherten.