FreeBasic: About


Dieser Text wurde auf das aktuelle Kapitel FreeBasic: Vorwort verschoben. Bitte nehmt weitere Änderungen am neuen Kapitel vor, diese Seite dient lediglich dazu, die Autoren zu nennen.


Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:


FreeBASIC (kurz FB) ist ein kostenloser Open Source Compiler unter der GPL (GNU General Public License), dessen Syntax auf Microsoft QBasic aufbaut. Er ermöglicht das Erzeugen von 32-Bit Anwendungsprogrammen, Spielen etc. für Microsoft Windows, DOS und Linux (X-Box wird nicht mehr unterstützt). Versionen für weitere Betriebssysteme sind geplant. Die erste Version wurde im November 2004 veröffentlicht, die neueste Version ist 0.20 Beta.

Merkmale/BesonderheitenBearbeiten

  • FreeBASIC ist eine Obermenge des nach wie vor zum Computereinstieg beliebten Quickbasic/QBasic. QBasic-Programme laufen meist ohne grosse Änderung auch mit Freebasic (ggf. muss mit -lang qb compiliert werden.) Freebasic ist aber ein echter 32-Bit-Compiler; Daten und Programme, aber auch einzelne Speicherobjekte können bis zu 2 GB gross werden.
  • FreeBASIC kann auf viele Bibliotheken und APIs zurückgreifen, die heutige Programmierer nutzen, wie zum Beispiel WinAPI, Gtk, Fmod, OpenGL, DirectX, Newton u.v.m.
  • FreeBASIC ist ein echter Compiler. In FreeBASIC geschriebene Programme sind viel schneller als QBasic- oder Quickbasic-Programme, aber auch in verschiedenen Tests schneller als BlitzBasic, VisualBasic, etc.
  • Der FreeBASIC-Compiler beinhaltet einen Inline-Assembler.
  • Die Sprache beherrscht Pointer auf Variablen und Funktionen sowie das Überladen von Funktionen und Subroutinen (Funktionen ohne Rückgabe), und Funktionen und Subroutinen können mit optionalen Parametern (wie zum Beispiel auch in PHP) erstellt werden.
  • Es sind verschiedene Programme zur grafischen Programmierung einer Oberfläche ähnlich wie bei Visual Basic oder Delphi verfügbar (FBEdit, Glade/Gtk).