Dresden/ Straßen/ Schoͤssergasse

Dresden zur zweckmaͤßigen Kenntniß seiner Haͤuser und deren Bewohner (1797)Bearbeiten

Gottlob Wolfgang Ferber: Dresden zur zweckmaͤßigen Kenntniß seiner Haͤuser und deren Bewohner, Dresden 1797.

S. 72.

Schoͤssergasse.

Vom alten Markte nach dem Kanzleygaͤßchen zu,

a) linker Hand.

Nr. 345.

Nr. 346.

Nr. 347.

Nr. 348.

Die folgende Nr. 349. u. s. w. s. Roßmaringasse.

S. 73.

Nr. 352.

Nr. 353.

Nr. 354.

Nr. 355.

Nr. 356.

Nr. 357.

(Dieses Haus ist das Hintergebaͤude von Nr. 329. in der

Schießgasse, hat einen Durchgang, und der Konditor, Hr.

Engelhardt, besitzt dasselbe.)

S. 74.

Nr. 358.

Die folgende Nr. 359. s. Sporergasse.

Ueber die Sporergasse hinuͤber ist das Hintergebaͤude des

sogenannten geistlichen Hauses, in demselben wohnen:

Das Hintergebaͤude des graͤfl. Hofmannseggischen

Hauses in der Schloßgasse unter Nr. 323., darinn wohnen:

b) rechter Hand,

vom Kanzleygaͤßchen nach dem alten Markte zuruͤck.

Das kurfuͤrstliche Gebaͤude, in welchem die Hausmarschall=

amtskassenexpedition ist, in demselben wohnen:

Das kurfuͤrstl. Ruͤstkammergebaͤude.

Nr. 360.

S. 75.

Nr. 361.

Nr. 362.

Nr. 363.

Nr. 364.

S. 76.

Nr. 365.

Nr. 366.

Nr. 367.

Die folgende Nr. 368. u. 369. s. alte Markt.