Hauptmenü öffnen

Concrete's Framework FeaturesBearbeiten

  • Integration des bekannten, leistungsstarken ADODB Database Framework, das den Umgang mit folgenden Datenbankfunktionen erlaubt:
    • Daten Portabilität: obwohl Concrete CMS nur mit MySQL intensiv getestet wurde, sollte eine Portabilität zu PostgreSQL möglich sein.
    • Datenbankschemen für Block- und die Seitentabellen sind in XML definiert und erlauben einfaches Modifizieren und das Importieren von Upgrades durch ADOXMLS
    • Datenpufferung der Anfrageebene
    • Ein einfaches 'AktivAufnahme'-Muster, damit das Hinzufügen eigener Blöcke zu einem Kinderspiel wird.
  • Eine eingebaute Benutzerverifizierung und ein leistungsstarkes Zugriffsframework.
  • Erweiterbare Metadaten über Benutzer und Seiten. Definieren von Eigenschaften für Seiten/Kollektionen und Benutzer, die bequem durch Programmierung referenziert werden können. Benutzen Sie diese Metadaten für sich selbst oder stellen Sie diese Benutzern in automatisch generierten Formularen zur Verfügung.
  • Erstellte Block Typen für eine kleine Anzahl mit ganz bestimmten Inhalten, Seiten Typen für Templates, und statische Seiten für einmalige Seiten/Formulare auf einer Webseite, können in Paketen zusammengefasst werden. Pakete können ebenso Dashboard Seiten und Module enthalten.
  • Statische und wiederverwendbare Seiten Typen können in gleicher Weise einen leistungsstarken 'Model-View-Controler' Syntax anbieten, womit das Hinzufügen spezieller Anwendungslogiken in Ihre Concrete-Anwendungen sehr einfach wird.
  • Eine leistungsstarke, konsistente API für allgemeine Concrete Aufgaben:
    • Benutzererstellung
    • Seitenerstellung
    • Block und Block Typen erstellen
    • Hinzufügen und Ausrichten von Blöcken auf Seiten
    • mehr...
  • Während Seiten Zusammenfassungen von Blöcken sind, die dem Besucher angezeigt werden, haben 'Kollektionen' an sich keine Präsentationsschicht; sie können leicht mit einem einzigartigen Schlüssel generiert und im Hintergrund als Möglichkeit Blöcke zu Gruppieren verwendet werden.
  • Hilfestellungen, wie das Validieren und das Senden von E-Mail, und das Einbinden von Kernanwendungsfunktionen, um automatisierte webbasierte Aufgaben zu erleichtern.