Buchbinden/ Techniken

Kaschieren
Unter Kaschieren versteht man beim Buchbinden das Hinterlegen eines Gewebes (zum Beispiel Stoff) mit dünnem Papier, so dass es geleimt werden kann. Das Papier wird dazu dick mit Kleister eingestrichen und auf das Gewebe gelegt. Wird es beschwert, eignet sich auf das Gewebe gelegte Frischhaltefolie gut als Trennung zwischen Gewebe und dem Beschwer-Material.
Markierungen
Wenn ein Bleistift sichtbar bleiben könnte, sticht man einfach ein kleines Loch. Das sieht man nachher nicht mehr und muss auch nicht ausradiert werden.
Leder schärfen
Geschärftes Leder
Beim Aufleimen von Leder wird es an den Kanten «geschärft», das heisst die Dicke wird verringert. Das verwendete Werkzeug sieht ähnlich aus wie ein Spachtel, ist jedoch dicker, härter und vorne zu einer Klinge geschliffen. Das Lederstück wird dann auf einen polierten Stein gelegt und mit der Klinge an der Kante abgezogen.
Pergament schärfen
Anders als beim Leder kann man zum Abflachen der Kanten für Pergament keine Stahlklingen verwenden, da sie zu schnell stumpf werden. Daher schabt man sie mit einer Glasscherbe auf einer Glasplatte ab. Auch hier dient dies einem sanfteren Übergang von der Unterlage zum Pergament.