Bogenbau/ Holz/ Liste von Hölzern/ Robinie

Robinie
Robinia pseudoacacia
Robinia 01.jpg

Wie die Eibe bildet die Robinie Kernholz. Es ist deutlich dauerhafter und härter als das Splintholz. Oft wird von der Robinie nur das Kernholz zum Bogenbau verwendet und das Splintholz bereits vor dem Trocknen entfernt, da sonst die Gefahr, dass sich Trocknungsrisse bilden, erheblich steigt. Sonst trocknet man sie in der Rinde mit versiegelten Stirnseiten. So kann man auch reine Splintbögen bauen oder eine Schicht hellen Splint auf dem Bogenrücken lassen, was zu einem schönen Kontrast führt.

Bewehrte Zweige
Splint- und Kernholz

Splintholz kann brüchig sein, was sich durch einen einfachen Bruchtest testen lässt. Nicht brüchiges Splintholz kann verbaut werden, wie bei der Eibe auch zusammen mit dem Kernholz.[1]

Robinie bildet eine charakteristische Netzborke mit tiefen Längsfurchen. Die Blätter sind gefiedert, der Blattansatz an Zweigen in Bodennähe mit jeweils zwei Dornen bewehrt. Zweige in der Krone besitzen normalerweise keine Dornen; Dort ist die Feindabwehr nicht mehr nötig.

LinksBearbeiten

  1. Verwendung von Robiniensplintholz, Forenthread bei Fletcher’s Corner