Blender Dokumentation: IPO-Block

<<<Zurück
Grundlegende Animationstechniken
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Keyframes



Der IPO-Block in Blender ist universell. Es spielt keine Rolle, ob die Bewegung eines Objekts kontrolliert werden soll oder die Materialeinstellungen. Wenn Sie verstanden haben, wie mit IPOs von Objekten umzugehen ist, wird die Handhabung der übrigen IPOs ebenso offensichtlich werden. Dennoch unterscheidet Blender zwischen den einzelnen IPO-Typen, kümmert sich aber selbständig um deren richtige Einordnung.

Jeder IPO-Block besitzt eine feststehende Anzahl von benannten Kanälen (LocX, SizeZ etc.). Aus dem Namen des jeweiligen Kanals sollte dessen Funktion problemlos erkennbar sein. Sobald Sie einem Kanal eine weitere IPO-Kurve hinzufügen, wird die dadurch definierte Animation sofort wirksam. Zur Vereinfachung können Kurven entweder unmittelbar an einen Wert gebunden werden (hierfür existieren separate Kanäle) oder die Veränderung eines Wertes beeinflussen (statt diesen selbst, z.B. dLocX; das "d" steht für Delta). Dadurch können die eigentlichen Werte auch weiterhin manuell geändert werden - indem man beispielsweise ein Objekt verschiebt - ohne den entsprechenden IPO zu stören. Die Animation funktioniert mit den neuen Einstellungen wie zuvor und arbeitet relativ zu den (ggf. veränderten) Daten.

Blender bietet eine Vielzahl von Optionen, um IPOs zu kopieren, um sie mit mehr als einem Objekt zu verbinden (ein IPO kontrolliert dann die Animation mehrerer Objekte) oder um solche Verbindungen wieder zu löschen. Die IPO Window Referenz listet diese Möglichkeiten detailliert auf; das vorliegende Kapitel beschränkt sich hingegen auf die wesentlichen Elemente.


LinksBearbeiten

Die englischsprachige Vorlage dieses Textes

<<<Zurück

Grundlegende Animationstechniken

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Keyframes