Blender Dokumentation: Constraint: Copy Location

<<<Zurück
Constraints
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Constraint: Copy Rotation


Diese Seite bezieht sich auf
Blender v2.40
Von dieser Seite gibt es eine
aktuellere Version

Der Copy-Location-Constraint kopiert wie der Name schon sagt die Position des Zielobjektes. Weniger Influence (Einfluss) zieht das Objekt weniger zum Zielobjekt (Target) hin. Das bedeutet bei 100% Influence haben beide Objekte die gleiche Position. Bei 50% Influence wird das Objekt genau in die Mitte der Position des Zielobjektes und der eigentlichen Position des Objektes gezogen.

Copy Location Constraint.

Wenn das Zielobjekt ein Armature ist, erscheint unter dem Eingabefeld "Target" ein neues Eingabefeld, indem Sie den Ziel-Bone eingeben können. Beachten Sie, dass Sie mit TAB den Namen ihres Objektes/Bones automatisch vervollständigen lassen können, sobald dieser durch Ihre Eingabe eindeutig ist!

Sie können einstellen, dass der Constraint nur auf einer oder mehreren bestimmten Achsen wirken soll. Das eröffnet viele Anwendungsmöglichkeiten :)

The Constraint PanelBearbeiten

 
Einstellungen für das Copy Location Constraint.
  • Target: Das Zielobjekt, dem das Objekt folgen soll
  • X/Y/Z: beschränkt den Constraint auf bestimmte Achsen
  • Show: Öffnet die Kurve des Constraints im IPO-Curve-Editor
  • Key: fügt ein Keyframe für die Influence des Constraints ein.



AnwendungBearbeiten

Meistens wird dieser Constraint genutzt, um zwei Objekte aneinander zu "kleben". Mit dem Influence-Wert können Sie bestimmen, wann der Constraint wirken soll und wann nicht.

Besonders nützlich ist der Copy-Location-Constraint, um einen Charakter etwas aufheben zu lassen. Dazu sollten Sie einen Bone oder ein Empty auf jeder Seite der Verbindung (Hand - Glas) haben, sodass Sie, wenn die Hand das Glas erreicht, den Influence-Wert des Constraints zwischen den beiden Objekten auf 1 setzen können. Dadurch kleben die sie dann zusammen und Sie brauchen nur noch die Hand zu bewegen. Sie benötigen also einen Bone in der Mitte der Hand, der bestimmt, wo das Glas sich befinden soll. Machen Sie diesen Bone zum Child des Hand-Bones. Fügen Sie anschließend ein Empty in der Mitte des Glases ein und machen Sie es zum Parent des Glases. Erstellen Sie für dieses Empty ein Copy-Location-Constraint und geben Sie den eben erstellten Bone als Target an. Fertig: Wenn die Hand bewegt wird, wird auch das Glas bewegt. Natürlich dreht sich das Glas noch nicht mit. Dazu brachen Sie einen Copy-Rotation-Constraint.

Hier noch zwei Beispiele für die Anwendung der X/Y/Z-Buttons:

 

 

LinksBearbeiten

Die englischsprachige Version dieses Textes

<<<Zurück

Constraints

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Constraint: Copy Rotation